Der Sturm ist zurück

Der Sturm ist zurück

Noch nicht mit voller Besetzung, aber wieder mit einer funktionierenden Angriffsspitze setzen sich die Wasserballer vom VFL Gladbeck 1 gegen die Vertretung des PSV Duisburg 2 durch.

Für die Wasserballer des VFL Gladbeck lief es in den letzten Wochen nicht wirklich gut. Nach einem gelungenen Saisonauftakt brach allmählich die gesamte Sturmspitze verletzungsbedingt zusammen. Mindestens 4 wichtige Spieler konnten nicht antreten. Kein Wunder also, dass die Siege ausblieben, denn vorne im Angriff funktionierte es einfach nicht mehr gut. Jetzt ist die Saison fast zu Ende und der VFL findet sich am unteren Ende der Tabelle. Sehr schade, waren die Mannschaft doch in den ersten Spielen so gut in Form wie schon seit Jahren nicht mehr.

Doch am Montag sollte alles anders sein. Da war sie wieder, die Doppelangriffspitze, und da wurden wieder Tore geworfen. Schon nach einer Minute machte Thomas van Elten das erste Tor für Gladbeck und mit 4:1 ging das erste Viertel für Gladbeck deutlich zu Ende. Die Energie war wieder da! Die Mannschaft funktionierte, zeigte gelungene Spielzüge und setzte sich immer wieder als das überlegene Team durch. Bis zur Halbzeit holte Duisburg nur leicht auf und so ging es mit 7:5 in die verdiente Pause.

Als zur zweiten Halbzeit der Regen einsetzte und die Flutlichter im Freibad an der Schützenstraße die Sicht und die Spielbedingungen verschlechterten, wussten die Gladbecker schon, dass es um den Sieg ging. Mit dem Startpfiff zur zweiten Halbzeit ging es ab in die nächste Runde. Zielsicher ruderten sie weiter nach vorne. Hier und da verwandelte auch Duisburg die eine oder andere Chance, doch den Ausgleich schafften Sie nicht. Während Stefan Grewer zusammen mit Patrick Buschkowski und Simeon Vollmar den Angriff immer wieder dominierten, passte es auch im Rückraum. Paul Mecking koordinierte zusammen mit Jan Fuhs solide die Verteidigung. Als das Spiel in die letzte Minute ging, wurde es dann noch einmal spannend. Zielsicher beendete Gladbeck die Partie mit 13:10 für sich und konnte sich also zumindest noch einmal über einen Sieg freuen. Mannschaftskäptän Johannes Grewer äußerte sich nach dem Spiel positiv zu Wort: „Es war sicher nicht unser stärkstes Spiel, aber ich habe endlich wieder unsere starke Mannschaft im Wasser erlebt. Wir haben noch Potential nach oben – und in die Richtung wollen wir auch.“ Nur noch drei Spiele stehen jetzt auf dem Plan. Ob es genügen wird, um sich von den hinteren Plätzen noch mal abzulösen, ist dabei unwahrscheinlich. Es sei denn es ginge jedes Spiel genau so weiter, wie an diesem verregneten Montag Abend, an dem einfach alles gepasst hatte.

Es spielten und trafen:

Christoph Wiechers (Tor), Torsten Gerlang, Stefan Grewer(5), Johannes Grewer(3), Paul Mecking, Jan Fuhs (1), Christian Berendes, Patrick Buschkowski(2), Simeon Vollmar (1), Thomas Lill, Thomas van Elten (1)

Gerlang schuss

van Elten 1

Quelle:  |  Text: Torsten Gerlang  |  Foto: MarkLep Photography [Bild 1] + privat [Bild 2]

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2014 VfL Gladbeck 1921 e.V.