Abschlussbericht Saison 2013/2014

Abschlussbericht Saison 2013/2014

Anfang und Ende gut, dazwischen nicht so gut…

VFL beendet die Wasserball-Saison mit einem Derby gegen sich selbst

Im letzten Spiel der Saison ging es für den VFL dann eigentlich um Nichts: Denn als VFL 1 gegen VFL 2 antritt, ist die Tabelle bereits so gut wie unumstößlich. Beide Teams finden sich am unteren Ende der Tabelle wieder und dass obwohl einige starke Spiele und manch verdienter Punktgewinn dabei waren.

Der VFL blickt auf eine Saison der kleinen und großen Katastrophen zurück. Alles hatte damit angefangen, dass sich Manuel Mackiewicz ganz früh in der Saison während eines Spieles die Hand brach. Allein bei dieser Verletzung sollte es nicht bleiben. Auch Stefan Grewer, Patrik Buschkowski, Ralf Czerlinsky und weitere gingen im Laufe der Saison in die Krankenstation. Hinzu kam, dass die Spiele vereinzelt so hart verliefen, dass viele Spieler gelegentlich auch mal ein Spiel abbrechen mussten, weil die sehr Angriffe der Gegner zumindest kleinere Schäden an Augen und Gelenken verursachten.

Weil der VFL in dieser Saison zwei Mannschaften angemeldet hatte, entstand für einige Spieler eine Doppelbelastung, um den Kader in jedem Spiel aufrecht erhalten zu können. Für manch jüngeren Spieler wie Luca Priester kam das gerade recht. So konnten sie die Gelegenheit nutzen, um Spielerfahrung zu sammeln.

Mit all dem im Rücken und ohne routinierte Angriffsspitze mussten die Roten sich sehr anstrengen, um überhaupt noch Siege einzufahren. Erst als Stefan Grewer wieder antreten konnte, reagierte der Angriff wieder souveräner. Zusammen mit Maximilian Kuraz und Thomas van Elten wurden wieder Tore geworfen.

In der Abwehr gab es hingegen Wasserball in Bestform zu bestaunen. So sicher hat der VFL in den letzten Jahren nicht mehr gestanden. Vor allem Jan Fuhs mit Paul Mecking und Dirk Pledl setzten ihren Teil überzeugend um. Gefehlt haben leider nur die eigenen Tore.

Auch die beiden Torhüter zeigten sich mit außergewöhnlich guter Leistung. Vor allem Jens Miedlich rettete die zweite Mannschaft oft mit atemberaubenden Blockaden. Christoph Wiechers überzeugte hingegen mit bester Koordination des Rückraumes.

Schwimmerisch schwankte die Leistung ein wenig. Während Thomas van Elten mit Johannes Grewer überaus erfolgreich die Bälle zum Anstoß erobern konnten, war nur die Mannschaft aus Mülheim den Gladbeckern gewachsen. Im Spielverlauf hatten einige mehr als einmal ihre Kraft falsch eingeschätzt.

Auf der Zielgerade richtete sich der VFL dann wieder auf das Gewinnen ein und brachte noch drei Siege nach Hause. Ohne die Verletzungen hätten die Mannschaften deutlich besser abgeschnitten.

Das VFL Derby ging dann mit 15 zu 8 deutlich für die zweite Mannschaft in die Wertung ein, womit sie zumindest die Saison punkgleich mit dem PSV Duisburg 2 beendete.

Während die Herren sich nun auf die kommende Turniersaison (mit zwei Turnieren im Ausland) vorbereiten, steht der D-Jugend noch ein letztes Spiel gegen die Tabellenletzten vom SV13 bevor. Bis zu diesem Zeitpunkt hat sich der Nachwuchs auf einen beachtlichen dritten Platz gekämpft. Zwar haben sie die Tabellenersten aus Vreden besiegen können, doch dann schwächelten sie leider gegen die Jungs aus Coesfeld. Unterstützung bekam die D-Jugend dabei von Spielern aus Mülheim an der Ruhr, mit denen in diesem Jahr erstmalig eine Startgemeinschaft für diese Altersklasse zustande kam.

Auch die C-Jugend schafft es auf Platz drei, noch vor dem SV13. Da es hier aber insgesamt nur vier Mannschaften gegeben hatte, waren die Jugendlichen noch nicht ganz zufrieden mit sich selbst. Eine Stärkung im Jugendbereich war deutlich zu verfolgen, nachdem Christoph Wiechers zusammen mit Nils Krajuschek, Christian Berendes und Sven Stenzel die Trainingspläne ganz neu zusammengestellt hatten.

Trotz aller Pannen und vieler Hindernisse zeigte sich Gladbeck als kämpferische und ausdauernde Mannschaft.

Der VFL ist auf dem richtigen Kurs, und wenn dann noch ein Funken Glück dazu kommt, reicht es in der nächsten Saison sicherlich für eine höhere Platzierung. Ob für dieses Ziel die zweite Mannschaft aufgelöst werden muss und im nächsten Jahr nur noch ein Team antritt, wird sich erst in den nächsten Wochen entscheiden. Wie die Entscheidung auch ausfallen wird, der VFL bleibt weiter eine Mannschaft mit Teamgeist und vielleicht noch wichtiger: dem Spaß am Sport.

2014 Herren 2

OBEN: Jens Miedlich, Manuel Mackiewicz, Ralf Czerlinski, Thomas van Elten, Christian Pledl, Patrick Buschkowski, Christoph Wiechers, Dirk Pledl, Jan Fuhs, Christoph Littmann, Thomas Lill

UNTEN: Paul Mecking, Stefan Grewer, Johannes Grewer, Luca Priester, Christian Berendes, Jan Gerigk

NICHT AUF DEM BILD: Torsten Gerlang, Maximilian Kurasz, Simeon Vollmer, Nils Krajuschek, Sven Stenzel, David Mecking
Quelle:  |  Text: Torsten Gerlang  |  Foto: privat

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2014 VfL Gladbeck 1921 e.V.