Gladbecks Wasserballer starten in die neue Saison

Gladbecks Wasserballer starten in die neue Saison

Endlich ist die Spielpause überstanden und bald schon stehen die ersten Wettkämpfe wieder an. Mit zehn gemeldeten Mannschaften ist die Bezirksklasse mit so vielen Mannschaften besetzt wie noch nie zuvor.
Wer meint dass es bei den VFL’ern in der Zwischenzeit ruhig geworden war, hat sich geirrt, denn die Schwarz-Roten haben eine der intensivsten Vorbereitungsphasen der letzten Jahre hinter sich. Die Trainingsbeteiligung war zuletzt so überzeugend hoch, dass die neue Energie förmlich zu spüren ist.

„Wir haben unser Training weiter professionalisiert und uns auf spielnahe Trainingssituationen konzentriert.“ so Übungsleiter Christoph Wiechers, der seine Mannschaft dieses Mal gezielt weiter entwickelt hat.

„Es war an der Zeit, ein Trainingskonzept umzusetzen, bei dem Spielzüge und das Zusammenspiel im Vordergrund stehen. „Ich bin mir sicher, dass wir in diesem Trainingsblock einen großen Schritt nach vorne gemacht haben“, so Wiechers weiter.

Trotzdem will Wiechers die Messlatte nicht zu hoch ansetzen und gibt als erklärtes Saisonziel vorsichtig an, dass das Torverhältnis dieses Jahr schwarze Zahlen schreiben soll, um unter die ersten fünf Mannschaften zu gelangen. An den Favoriten PSV Duisburg 1 und Poseidon Duisburg werden es die VFL’er wohl nicht vorbei schaffen, aber der Trend soll deutlich Richtung Spitze gehen.

Etwas weniger Ehrgeiz setzen die Gladbecker bei der zweiten gemeldeten Mannschaft an, die als Sprungbrett und Ausbildungsteam verstanden werden will. Über diese Institution haben es im vergangenem Jahr mit Luca Priester, Anton Pedasch und Jan Gergik gleich drei Jugendspieler in die Herren geschafft. Auch Mario Gerstmann, der nach mehrjähriger Pause sein Comeback wagt und Christian Hänel werden die Mannschaft verstärken, die letztes Jahr immerhin mit 4 Siegen den drittletzten Platz einnahm.

Für den Start in die neue Saison haben sich die VFL’er dann auch einen neuen Satz Wasserballkappen gegönnt, der in rot-schwarz perfekt zu den Vereinsfarben passt. Zur Eingewöhnung wurde die neue Bademode gleich am Montag im Trainingsspiel gegen den Stadtrivalen SV13 zum ersten Mal auf- und eingesetzt. Auch der SV13 wird in der neuen Saison mitmischen. Beide Mannschaften haben in der Auseinandersetzung Stärken und Schwächen gezeigt. An den Schwächen werden die VfL’er bis zum Saisonstart noch intensiv arbeiten. Jedenfalls stellten die Mannschaften erneut fest, dass es gegen 13 keine Trainingsspiele gibt, denn beide Teams nehmen die sportliche Auseinandersetzng im guten Sinne sehr ernst.

Zum ersten Mal seit vier Jahren nimmt der VFL auch wieder an der Pokalrunde der Nordwestfalenliga teil. Am 7.12. trifft er daher im heimischen Becken auf die Mannschaft aus Gronau, die im letzten Jahr Fünfter in der Nordwestfalenliga geworden ist. Der VfL hofft auf ein Spiel auf Augenhöhe. Bei einem Weiterkommen würde dann mit dem WSV Bocholt ein Verbandsligist oder mit Münster der Vizemeister der Nordwestfalenliga auf den VFL warten.

Offensichtlich steht schon alles auf Start, um mit Ehrgeiz und auch mit Spaß in die Spiele der Winterhälfte einzusteigen. Am 23. November 2015 steht mit WSG Oberhausen III der erste Gegner auf dem Spielplan. Dann werden die Schwarz-Roten zeigen ,was sie in dieser Saison zu bieten haben. Spannend wird es auf jeden Fall.

 

Saison15-16

von links nach rechts, von hinten nach vorne:

Manuel Mackiewicz, Maximilian Kurasz, Jan Fuhs, Thomas van Elten, Christoph Littmann
Anton Pedasch, Torsten Gerlang, Luca Priester, Jens Miedlich, Paul Mecking, Christoph Wiechers
Christian Pledl, Simeon Vollmer

 

 

Quelle:  |  Text: Torsten Gerlang  |  Foto: privat

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2014 VfL Gladbeck 1921 e.V.