VfL besiegt den Meister auch im Rückspiel

VfL besiegt den Meister auch im Rückspiel

Im zweiten Spiel gegen die amtierenden Meister der Bezirksklasse schaffen die Wasserballer vom VFL Gladbeck erneut den Sieg und beschenken sich damit kurz vor Weihnachten schon einmal selbst.

 

Erst vor wenigen Wochen bezwang der VFL die Tabellenersten der letzten und der laufenden Saison in einem knappen, harten Spiel in Gladbeck. Jetzt hat das Team um Christoph Wiechers im Rückspiel gezeigt, dass diese starke Leistung kein Zufall war.

Tatsächlich präsentieren sich die Gladbecker schon zu Beginn der Partie in Bestform. Zwar gelingt es weder, das erste Anschwimmen um den Ball zu gewinnen, noch kann der VFL verhindern, dass er nach gut vier hart umkämpften Minuten das erste Gegentor kassiert, doch entfaltet sich schon in der frühen Spielphase eine Dynamik, die nur ein gut eingespieltes Team erreichen kann. Mit jedem Angriff setzt der VFL den WSF Mülheim stark unter Druck und auch in der Verteidigung passieren keine wirklichen Fehler. Man sieht der Mannschaft aus Gladbeck regelrecht die Spielfreude und den Kampfgeist an, den sie mitgebracht haben. Und auch wenn das erste Viertel 2:1 verloren geht, sind die Mülheimer deutlich in Bedrängnis geraten.

Im zweiten Viertel wird dann jeder Ball hart erkämpft. Mülheim hat es sichtlich schwer gegen die Spielzüge ihrer Gegner, doch wird den Spielern im Becken immer mehr Schwimmstärke abverlangt, ganz klar die Stärke der Gastgeber. Mit dem Tor zum 5:2 in der vierzehnten Minute für Mülheim, fällt das letzte Tor für die Herausforderer. Dann übernimmt Gladbeck die Kontrolle. Noch hinken der VFL hinterher, aber Torwart Christoph Wiechers sorgt dafür, dass die harten Distanzschüsse aus Mülheim ab sofort wirkungslos verpuffen. Jetzt trifft Gladbeck. Manuel Mackiewicz, dann Stefan Grewer, im dritten viertel Johannes Grewer, dann reißt Thomas van Elten das Ruder für die Roten rum und leitet die 5:6 Führung ein.

Währenddessen wird das Spiel schwimmerisch noch intensiver. Noch einmal trifft Mackiewicz, dann läuft nur noch die Uhr und weil keine Tore fallen, können beide Mannschaften keine Spieler auswechseln. Nach jedem Angriff wieder ein Richtungswechsel. Die Kräfte schwinden auf beiden Seiten. Trotzdem hagelt es auf jedes Toren gefährliche Würfe. Doch der VFL hält durch, Paul Mecking und Jan Fuhs haben den Rückraum gut unter Kontrolle. Die Verteidigung erlaubt sich keine schwächen und sichert sich so den wohl verdienten Sieg zum 5:7 gegen den Tabellenersten. Das bedeutet vorerst Tabellenplatz 3 und zeigt, dass der VFL diese Saison sehr gefährlich geworden ist.

van Elten und Mackiewicz

Es spielten und trafen:

Christoph Wiechers, Torsten Gerlang, David Mecking, Stefan Grewer (1), Johannes Grewer (1), Paul Mecking, Jan Fuhs, Manuel Mackiewicz (2), Patrik Buschkowski (1), Maximilian Kurasz (1), Jens Miedlich, Christoph Littmann, Thomas van Elten (1)

 

Quelle:  |  Text: Torsten Gerlang  |  Foto: privat

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2014 VfL Gladbeck 1921 e.V.