VfL triumphiert gegen den Tabellenführer

VfL triumphiert gegen den Tabellenführer

Mit einem Sieg gegen die amtierenden Tabellenführer bringt der VFL seine erste Mannschaft wieder auf die Bahn für die oberen Tabellenplätze.

Einem Wettkampf gegen den Tabellen-Ersten geht man immer mit einem gewissen Respekt entgegen- Und so waren sich auch die Spieler vom VFL Gladbeck an diesem Abend ein wenig unsicher hinsichtlich ihrer Chancen. Schließlich hatten Sie in der Hinrunde gegen PSV Duisburg Masters 1 mit zwei Toren Abstand den Kürzeren gezogen. Aber der VFL kennt seine Stärken und weiß um seinen Kampfgeist. Als die Gladbecker Jungs dann am Beckenrand standen, war kein Anflug von Sorge zu erkennen.

Zu Beginn der Auseinandersetzung mussten sie dann aber gleich einstecken. Beim Anschwimmen holte Thomas van Elten zwar den ersten Ball, doch bis ins Tor reichte es dann nicht. Stattdessen kassierten die Gastgeber zwei Treffer und blieben zur ersten Viertelpause mit 0:2 zurück.

Erst zur Pause erreichte Trainer Christoph Wiechers verspätet das Becken und stellte sein Team auf den Gegner neu ein. Duisburg ist für seine kräftigen, aber langsamen Spieler bekannt, also sollte ein häufiges Auswechseln und schnelles Aufrücken nach vorne für mehr Dynamik sorgen. Das Konzept ging zunächst auf und plötzlich dreht der VFL den Spieß um. 4 Tore bescherte die neue Strategie und ließ die Duisburger ohne Tore stehen. Zur Halbzeit heißt es also 4:2 für Gladbeck.

Gegen den Tabellenführer allerdings bekommt man nichts geschenkt. Der Seitenwechsel bekam den Herausforderern gut. Schnell verkürzten Sie wieder auf 4:4, indem sie eine neue Härte ins Spiel brachten. Von außen war deutlich zu sehen, wie viel ernster die Zweikämpfe nun auf beiden Seiten genommen wurden. Christoph Littmann schoss zwar noch das 5:4, aber bis zur nächsten Pause fiel wieder der Ausgleich.

Nach drei Vierteln standen sich beide also auf Augenhöhe gegenüber. Doch die Stimmung der VFL’er war auf dem Siedepunkt, nachdem nicht nur ständig beste Chancen vergeben werden oder immer wieder kleine Fehler passierten, sondern auch weil der Gegner sie mit Provokationen beeinflusst. Dennoch setzten die Gladbecker nach und beschworen noch einmal alle Reserven herauf. Schnell wurde klar, ein Sieg wäre möglich. Noch stand die Verteidigung, weil Jens Miedlich mit unglaublichen Paraden das Tor sauber hielt: wenn bei dem Spiel ein Spieler besonders heraus stach, dann er. Dann schlug Johannes Grewer mit einem Tor den Gladbecker Sturm los. Schnell folgten zwei weitere Treffer und auch, wenn Duisburg noch einmal näher kam, war ist der Vorsprung uneinholbar. Zum 9:8 endete die wohl spannendste Begegnung der Saison.

Jens

 

Es spielten und trafen:

Miedlich (Tor), Gerlang, Vollmer (1), Grewer S., Grewer J.(2), Mecking P., Fuhs, Buschkowski, Mecking D., Kurasz (3), Pledl C., Littmann (2), van Elten (1)

Quelle:  |  Text: Torsten Gerlang  |  Foto: privat

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2014 VfL Gladbeck 1921 e.V.